Filezugriff

Aus IDB-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt mehrere Methoden, wie man sich übers Internet mit seinem persönlichen Homeverzeichnis verbinden kann. Die Methode über WebDAV (Webordner oder Cyberduck) sollte wenn möglich bevorzugt werden, da damit mehrere Dateien auf einmal übertragen werden können. Die Methode über den Browser kann nur einzelne Dateien übertragen, funktioniert dafür aber mit allen Betriebssystemen.


Webordner (WebDAV)

Die Webordner in den Windows Betriebssystemen funktionieren nur unter Windows XP gut, unter Windows Vista nur eingeschränkt und unter Windows 7 gar nicht. Als Alternative dazu bietet sich das Programm Cyberduck an (siehe unten).


Windows XP

  • Im Startmenü Netzwerkumgebung auswählen
  • Auf Netzwerkressource hinzufügen klicken
  • Im Assistenten andere Netzwerkressource auswählen
  • Im Feld Internet- oder Netzwerkadresse >https://students.idv.edu/oneNet/NetStorage/< (Großschreibung beachten!) eingeben
  • Zertifikat akzeptieren
  • Benutzername und Passwort eingeben
    Benutzername = K-Matrikelnummer
    Passwort = eDirectory-Passwort (=KUSSS-Passwort)
  • Namen für die Netzwerkressource eingeben
  • Auf Fertigstellen klicken
  • nochmals Zertifikat akzeptieren
  • Benutzernamen und Passwort eingeben zum Verbinden


Im Explorer sind dann die freigegebenen Verzeichnisse auf den IDV- (und anderen) Servern zu sehen und können wie lokale Verzeichnisse verwendet werden. Eine detaillierte Anleitung findet sich hier.



Windows VISTA

Vorbereitung

  • Im Startmenü Systemsteuerung auswählen
  • auf Internetoptionen zugreifen auswählen
  • den Reiter erweitert auswählen
  • "auf gesperrte Serverzertifikate überprüfen" deaktivieren
  • "ssl 2.0 verwenden" aktivieren

Webordner erstellen

  • Explorer öffnen
  • Netzlaufwerk zuordnen auswählen
  • Im Assistenten "Verbindung mit einer Website herstellen, auf der Sie Dokumente und BIlder speichern können" auswählen
  • Im Feld Internet- oder Netzwerkadresse >https://students.idv.edu/oneNet/NetStorage/< (Großschreibung beachten!) eingeben
  • Zertifikat akzeptieren
  • Benutzername und Passwort eingeben
    Benutzername = K-Matrikelnummer
    Passwort = eDirectory-Passwort (=KUSSS-Passwort)
  • Name für die Netzwerkressource eingeben
  • Auf Fertigstellen klicken
  • Benutzername und Passwort eingeben zum Verbinden


Direkt unter Computer findet sich jetzt im Explorer der Ordner "Webordner" mit den soeben erstellten Webordnern die nun wie lokale Verzeichnisse verwendet werden können. Die Navigation ist allerdings nur im Ordnerbaum links möglich. Eine detaillierte Anleitung zur Installation findet sich hier.


Sollte das Betriebssystem während des Erstellens des Webordners darauf bestehen dass dieser Ordner nicht gültig ist muss man einen Patch installieren der in der Microsoft Knowledge-Base unter der Nummer KB907306 zu finden ist.



Windows 7 und spätere

Windows 7 unterstützt die WebDAV-Technologie nicht vollständig. Man kann aber das Freeware-Programm Cyberduck (bevorzugt) oder die Browser-Variante benutzen.



Mac OS X

Der Webdav-Zugriff für Mac OS X-Clients ist derzeit über den Finder leider nicht möglich. Man kann das Programm Cyberduck oder die Browser-Variante benutzen.


Linux

Leider ist es weder aus dem Betriebssystem noch aus dem Programm Cyberduck möglich. Es empfiehlt sich die Benutzung von NetStorage (Browser) (siehe unten).
Andere Programme und Möglichkeiten, werden hier nicht aufgelistet.


Cyberduck (WebDAV)

Cyberduck ist ein freies Programm um Daten über verschiedene Protokolle, unter anderem auch WebDAV zu übertragen. Es funktioniert unter Windows und Mac OS X und ist eine Alternative zu den betriebssysteminternen Methoden (siehe oben). Eine kurze Anleitung zur Benutzung findet sich hier.



Netstorage (Browser)

  • Einen Browser starten
  • In der Adresszeile https://students.idv.edu/netstorage eingeben und das Zertifikat akzeptieren
  • Sich mit Benutzername und Passwort authentifizieren
    Benutzername = K-Matrikelnummer
    Passwort = eDirectory-Passwort (=KUSSS-Passwort)

Bei dieser Variante muss jede Datei einzeln hochgeladen werden. Deshalb empfiehlt sie sich nur wenn kein anderer Zugriff funktioniert. Eine detaillierte Anleitung findet sich hier.